Vom Bauantrag zum Baumhaus

Vom Bauantrag zum Baumhaus

Vom Bauantrag zum Baumhaus

Viertklässler hatten vor zwei Jahren Entwürfe im Rathaus eingereicht. Nun hat das Warten ein Ende und das erträumte Baumhaus wird eingeweiht.

Im November 2016 stellten die damaligen Viertklässler der Wolfgang-Caspar-Printz Grundschule ganz offiziell einen Bauantrag für ein Baumhaus bei der Marktgemeinde Waldthurn. Bewaffnet mit verschiedenen Baumhaus-Skizzen, guten Argumenten und einer Portion frohen Mutes marschierten sie zum Waldthurner Bürgermeister.

Der Neue Tag bekam laut der Rektorin der Grundschule, Tanja Willax-Nickl davon „Wind“ und stellte damals die Auswahl der einzelnen Pläne in der Zeitungsausgabe vom 18. November 2016 exklusiv der Öffentlichkeit vor. Bis Anfang vergangener Woche konnte der Bau des „Traumbaumhauses“ in der großen Linde am Schulplatz nicht umgesetzt werden– am vergangenen Samstag ging der Traum jedoch in Erfüllung. „Ich bitte wegen der Verzögerung um Entschuldigung“, sagte Bürgermeister Josef Beimler bei der Segnung durch Pfarrer Norbert Götz.

Es ist wahrscheinlich einmalig, dass Kinder einen Bauantrag an die Gemeinde stellen. Ebenfalls dürfte es einzigartig sein, dass dieser Antrag auch tatsächlich offiziell als Tagesordnungspunkt bei der Markratssitzung behandelt wurde. „Es gab einen einstimmigen Beschluss im Gremium, das Baumhaus zu bauen“, so Beimler.

Es habe sich wegen des Heimatfestes etwas hinausgezögert. Architekt Rudolf Meißner war verantwortlich für die Umsetzung der Ideen der Schüler. Der Hartnäckigkeit der Rektorin Tanja Willax-Nickl sei es zu verdanken, dass es nun zur Fertigstellung und offiziellen Übergabe kam. Die Firma Holzbau Riedl habe das Haus abgebunden, Hausmeister Lothar Schön und der engagierte Bauhof mit Leiter Maximilian Müller habe in kürzester Zeit die Fertigstellung garantiert.

„In Waldthurn hatte ich in den vergangenen Jahren öfter das Gefühl, es wird ein geplantes Vorhaben nicht rechtzeitig fertig, dann kommen viele Hände zum Einsatz und alles wird realisiert“. Die damalige Skizze von Lorenz Meckl aus Spielberg sei mit der Realität des fertigen Baumhauses fast identisch.

„Danke für das offene Ohr an Bürgermeister Josef Beimler und dem Marktrat. Dieses Häuschen wird den Kindern viel Freude bereiten. Danke für die finanzielle Umsetzung dieses Traumes“. Lehrerin Silvia Wittmann und ihr Schülersängerteam sangen passend zum Anlass „Wir feiern im Geäst, ein tolles Baumhausfest.

 

 

Der elfjährige Lorenz Meckl aus Spielberg zeichnete im November 2016 eine Baumhausskizze, die damals im Neuen Tag vorgestellt wurde. Am vergangenen Samstag wurde der Entwurf des Spielbergers in seiner ehemaligen Schule Realität.

 

 

 

 

 

 

 

Bei der Segnung des neuen Baumhauses waren viele ehemalige Schüler, derzeitige Waldthurner Schulkinder samt Eltern gekommen.