Traenen gelacht

Traenen gelacht

So schön kann Unterricht sein

Was in der Schule manchmal mühsam gelingt schaffte Zauberclown Fabellini –  alias Franz Probst aus Theuern – im Handumdrehen. Innerhalb kürzester Zeit brachte er drei Grundschulklassen und die Vorschulkinder des Letzauer Kindergartens in Hochstimmung.Mit Tricks und Späßen am laufenden Band schenkte er den Kindern statt des  Unterrichts eine unterhaltsame Stunde. Einige Schüler durften als „Zauberlehrlinge“ nach vorne kommen und dem Meister assistieren. Große Neugier machte sich breit, als er sein Zauberwasser zeigte. Eigentlich war die Wasserkanne leer, aber dann war doch noch ein kleiner Rest drin. Den ergoss er über den Köpfen der Schüler und Lehrer, was natürlich zu großem Geschrei führte. Das Zauberwasser im Zauberkrug wollte einfach nicht versiegen.

Er verblüffte die jungen Zuschauer mit urplötzlich die Farbe wechselnden Seidentüchern und mit einer ganzen Serie von Schwammbällen unterschiedlicher Größe, die er auf unerklärliche Weise nacheinander aus seinem Mund holte. Da wurden Schwarz-Weiß-Zeichnungen auf einmal farbig.

Hellauf begeistert waren die Schüler von der Bauchredner-Handpuppe Oskar. Sie war so herzerfrischend vorlaut und frech, dass sie sofort in allen Kindern Verbündete hatte. Auch die Lehrer amüsierten sich über Oskars Einfälle und Wortspiele.

„Fabellini“, Franz Probst, war ehemaliger Gymnasiallehrer und arbeitet seit vielen Jahren hauptberuflich als Zauberclown.