Abenteuer Schule beginnt

Abenteuer Schule beginnt

Optimaler Start für 19 Schulanfänger an der Wolfgang-Caspar-Printz Grundschule

Das spannende Abenteuer Schule hat begonnen – sie haben ihren ersten Tag gut über die Runden gebracht. Mit fröhlichen Gesichtern und Schultüten so groß wie sie selbst wurden 19 Schulanfänger an der Wolfgang Caspar-Printz Grundschule durch die neue Schulleiterin Tanja Willax-Nickl und ihre Klassenlehrerin Margit Neumuth begrüßt.

Seit Donnerstag schnuppern neun Mädchen und zehn Buben in Waldthurn zum ersten Mal „Erstklässlerluft“. Noch ist alles etwas ungewohnt, aber das wird sich in den nächsten Tagen schnell ändern.

Nach dem von Pfarrer Marek Baron zelebrierten Anfangswortgottesdienst mit Segnung fanden sich die Schulanfänger mit ihren Eltern im Mehrzweckraum ein.

Durch den besonders herzlichen Empfang der Schulleiterin und der Klassenlehrerin legte sich schnell die verständliche Aufregung der ABC-Schützen. Willax – Nickl erzählte einleitend die Geschichte vom Löwen Leo der eigentlich mutig und stark sei. Aber als er in die Schule kommt, zweifelt er an sich selbst. Leo stellte schließlich fest, dass er beispielsweise gut fauchen könne. „Jedes Kind kann bereits jetzt etwas ganz gut und sollte zuversichtlich in die Zukunft blicken“, ermutigte die Pädagogin.

„Herzlich willkommen ihr lieben Leute“ sangen zur Begrüßung der neuen Schülerinnen und Schüler die „alten Hasen“ aus der dritten Klasse.

Anschließend gingen die ABC – Schützen samt ihrer Lehrerin in ihr neues Klassenzimmer.

Margit Neumuth erklärte den „Neuen“, dass noch zwei weitere Schüler in der ersten Klasse seien. Einerseits der „Jodlbär“, der immer jodelt wenn ihm etwas besonders gut gefällt und zum anderen die Handpuppe „Mimi“, die alle Kinder in ihrer Lesefibel durch das erste Schuljahr begleiten wird.

Schließlich erhielten die Buben und Mädchen aus den Händen ihrer Pädagogin ihre mit Spannung erwarteten Schultüten. Als erste Hausaufgabe durften sie ein Bild mit einer Schultüte ausmalen und dazu ihren Namen schreiben, was für alle kein Problem darstellte.

Elternbeiratsvorsitzende Rita Reil und ihr Team organisierten in der Zwischenzeit in der Pausenhalle das Schulanfangscafe. Die Eltern konnten sich hier über die ersten Eindrücke des neuen Schuljahrs unterhalten und sich das Warten auf das Ende der ersten Schulstunde bei Kaffee und Kuchen verkürzen.

Der erste Unterrichtstag war für die Kleinen schnell vorbei, sodass sie daheim endlich ihre Schultüte öffnen konnten.